Deutsche Bahn

Lutherstadt Wittenberg

Die Stadt an der Elbe gilt als "Wiege der Reformation". Am 31. Oktober 1517 soll Martin Luther an die Tür der Schlosskirche 95 Thesen gegen den Ablasshandel geheftet haben.

zurück zur Übersicht

Lutherstadt Wittenberg

Die Stadt an der Elbe gilt als "Wiege der Reformation". Am 31. Oktober 1517 soll Martin Luther an die Tür der Schlosskirche 95 Thesen gegen den Ablasshandel geheftet haben.

Von der ehemaligen kurfürstlichen Residenzstadt verbreitete sich die Kunde einer Reformation der Kirche über die ganze Welt. Wittenberg ist damit neben Eisleben die bedeutendste Erinnerungsstätte an die Reformation. Alleine vier UNESCO Welterbestätten, darunter das größte reformationsgeschichtliche Museum der Welt und die umliegende einmalige Natur- und Kulturlandschaft Mittelelbe mit weiteren UNESCO Kultur- und Naturerbestätten verdeutlichen, warum Wittenberg wahrhaftes Zentrum der Weltkultur ist. Zahlreiche Veranstaltungen laden alle Gäste bereits ein Jahr vor dem Reformationsjubiläum in die Lutherstadt an der Elbe ein.

Am 31. Oktober 1517 veröffentlichte Martin Luther seine 95 Thesen gegen den Missbrauch des Ablasshandels und veränderte damit nicht nur die kirchliche Welt, sondern setzte eine weltweite „Reformation“ in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Theologie, Kunst und Kultur sowie im sozialen Gefüge in Gang, die bis heute Spuren hinterlässt. Die Lutherstadt Wittenberg wird im Rahmen des Reformationsjubiläums in 2017 ein zentraler Veranstaltungsort sein, denn hier lebte und wirkte Martin Luther, hier schlug er seine Thesen an und hier ist seine Grabstätte.

Tore der Freiheit
Weltausstellung Reformation ab 20. Mai in Lutherstadt Wittenberg

Verändern wir die Welt oder verändert die Welt uns? Diese Frage will die Weltausstellung Reformation „Tore der Freiheit“ mit den Besuchern in Debatten, Workshops, Ausstellungen und vielen weiteren Veranstaltungsformaten diskutieren.

Sieben Tore entlang der Wallanlagen der Wittenberger Altstadt laden bis zum 10. September ein, sich mit zentralen Themen der Zukunftsgestaltung zu beschäftigen. Dazu zählen u. a. die Globalisierung, Jugend, Spiritualität, Ökumene und Religion. 16 Wochen lang wird die Weltausstellung täglich außer dienstags ein informatives und abwechslungsreiches Programm bieten. Immer montags vor Start der Themenwoche erscheint ein gedrucktes Programmblatt mit allen Veranstaltungen. Ein integrierter Stadtplan navigiert Besucher sicher durch Wittenberg und die Weltausstellung.

Die erste Themenwoche ist zugleich die Festwoche zur Eröffnung der Weltausstellung. Am 20. Mai gibt es um 14 Uhr an der Marktbühne einen großen Auftaktgottesdienst mit Konzerten und Programm in den einzelnen Torräumen. Kinder entdecken bei der Mitmachaktion „Gott sagt ja zu dir“ von 9 bis 18 Uhr spielerisch die Geschichte der Reformation. Täglich wird die Weltausstellung dutzende spannende Angebote bereithalten.

Die Themenwochen im Überblick:

  • 13. Mai bis 5. November: Nationale Sonderausstellung „Luther! 95 Menschen – 95 Schätze“
  • 20. bis 29. Mai: Festwoche
  • 20. Mai bis10. September: Weltausstellung Reformation in den Wallanlagen
  • 27./28. Mai: Festgottesdienst zum Kirchentag
  • 31. Mai bis 5. Juni: Europa
  • 9. bis 11. Juni: Luthers Hochzeit
  • 7. bis 12. Juni: Ökumene
  • 14. bis 19. Juni: Bildung
  • 21. bis 26. Juni: Gerechtigkeit
  • 28. Juni bis 3. Juli: Wirtschaft, Arbeit, Soziales
  • 5. bis 10. Juli: Interreligiöser Dialog
  • 12. bis 17. Juli: Frieden
  • 19. bis 24. Juli: Spiritualität
  • 26. bis 31. Juli: Menschenrechte
  • 2. bis 7. August: Eine Welt
  • 9. bis 14. August: Familie, Lebensformen, Gender
  • 16. bis 21. August: Bibel und Bild
  • 23. bis 28. August: Medien
  • 30. August bis 4. September: Bewahrung und Schöpfung
  • 6. bis 10. September: Die Botschaften von 2017
  • 31. Oktober: Reformationsfest

Weitere Informationen:

Für eine günstige Anreise bereits vor 9 Uhr gibt es das Luther-Ticket. Es gilt in Kombination mit dem Sachsen-, Sachsen-Anhalt- und Thüringen-Ticket bzw. dem Regio120-Ticket. Für nur 5 Euro mehr pro Person können so die Nahverkehrszüge in der Region genutzt werden.* Die Stadtverkehre in Lutherstadt Wittenberg, Lutherstadt Eisleben und Eisenach sind inklusive. Eigene Kinder und Enkelkinder unter 15 Jahren reisen kostenlos mit.

*Ausgenommen sind die Sonderzüge zum Festgottesdienst am 27. und 28. Mai.