Deutsche Bahn
zurück zur Übersicht

Lutherstadt Wittenberg

Die Stadt an der Elbe gilt als "Wiege der Reformation". Am 31. Oktober 1517 soll Martin Luther an die Tür der Schlosskirche 95 Thesen gegen den Ablasshandel geheftet haben.

Von der ehemaligen kurfürstlichen Residenzstadt verbreitete sich die Kunde einer Reformation der Kirche über die ganze Welt. Wittenberg ist damit neben Eisleben die bedeutendste Erinnerungsstätte an die Reformation. Alleine vier UNESCO Welterbestätten, darunter das größte reformationsgeschichtliche Museum der Welt und die umliegende einmalige Natur- und Kulturlandschaft Mittelelbe mit weiteren UNESCO Kultur- und Naturerbestätten verdeutlichen, warum Wittenberg wahrhaftes Zentrum der Weltkultur ist. Zahlreiche Veranstaltungen laden alle Gäste bereits ein Jahr vor dem Reformationsjubiläum in die Lutherstadt an der Elbe ein.

Am 31. Oktober 1517 veröffentlichte Martin Luther seine 95 Thesen gegen den Missbrauch des Ablasshandels und veränderte damit nicht nur die kirchliche Welt, sondern setzte eine weltweite „Reformation“ in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Theologie, Kunst und Kultur sowie im sozialen Gefüge in Gang, die bis heute Spuren hinterlässt. Die Lutherstadt Wittenberg wird im Rahmen des Reformationsjubiläums in 2017 ein zentraler Veranstaltungsort sein, denn hier lebte und wirkte Martin Luther, hier schlug er seine Thesen an und hier ist seine Grabstätte.mediagalerie_lw

Anlässlich des Reformationsjubiläums in 2017 ist ein besonderes Projekt des Künstlers Yadegar Asisi entstanden. In seinem 360°-Panorama zeigt er Wittenberg zur Zeit Luthers, Philipp Melanchtons, Katharina von Boras, Cranachs und vielen weiteren. Bahnreisende erhalten über das Mittenrein reisen-Bonusprogramm einen Rabatt auf den Eintritt. Informationen unter bahn.de/mittenrein